Herzlich willkommen

Herzlich willkommen

auf meiner neuen Webseite, welche die frühere (Praxis für Support) ersetzt.
Dem Alter nach bin ich pensioniert, arbeite aber immer noch gern, wenn es sich ergibt.

Seit vielen Jahren begleite ich Menschen in verschiedenen Lebenssituationen. Das fasziniert mich bis heute.  Deshalb gehören Psychologie und Pädagogik sowie das Nachdenken darüber in der Philosophie zu meinen Lieblingswissenschaften. 
Darin bildete ich mich in vielfältiger Weise aus und weiter. 

Bitte stöbern Sie nach Lust und Laune. Falls Sie etwas interessiert, schreiben Sie mir eine Email.

Zitat des Monats: Wer hat das gesagt?

 Die folgenden Zitate stammen von einem österreichischen Dichter und Erzähler, der 1843 auf die Welt kam und knapp zwei Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts noch miterlebte. Er wurde als Sohn eines armen Bergbauern geboren, war aber für die Arbeit auf dem Bauernhof zu schwach und ging als Schneidergeselle von Hof zu Hof. Dabei lernte er die Leute und ihr Leben gründlich kennen, schrieb darüber einige Erzählungen und Gedichte, bis er als freier Schriftsteller sein Leben verdienen konnte. 


·       "Wenn im Herbst die Blätter von den Bäumen fallen, so will man das für ein Beispiel der Vergänglichkeit deuten. Ein schlechtes Beispiel, denn nach wenigen Monaten wachsen auf dem Baum junge Blätter, und es wird ein Frühling, der ganz so ist, wie die früheren waren. ..."


·       "Und der Mensch sinkt als Vater zu Grabe und steht als Kind wieder auf...."


·       "Und wenn das Ich auch nur seine Gegenwart weiss, sich aber nicht erinnern kann an seine Vergangenheit, so glaube ich doch, dass von einem Leben zum anderen gewisse Ursachen und Wirkungen verbinden – fortbestehen, die das Individuum erhalten und bestimmen. Und so möchte es wohl sein, dass die Person in einem späteren Leben die Folgen eines früheren empfindet und zu tragen hat."

 

Von wem stammt dieses Zitat? Bitte die Lösung per Mail einschicken (eh@fastmail.com) und von mir zu einem Kaffee eingeladen werden.

N.B. Das letzte Zitat stammt von Gerhart Hauptmann, er ist dieser Literaturnobelpreisträger. Eine Person hat es herausgefunden.

 

Aktuell: Lesegruppe Platon und Steiner

Einmal pro Monat treffen wir uns und lesen zusammen aus dem Manuskript "REINKARNATION UND ERZIEHUNG bei Platon und R. Steiner" von Elisabeth Heimlicher. Wie stellten sich Sokrates und Platon die Seele vor? Was dachten sie über Reinkarnation?

Vorher haben wir ausgewählte Kapitel aus den platonischen Dialogen Menon und Phaidon gelesen, z.B. zu den Themen: Wie lernen wir? Was ist Tugend oder Gerechtigkeit? Was ist die sokratische Mäeutik? Wie ist Sokrates gestorben? Und wir staunten, wie aktuell und interessant ein antiker Philosoph sein kann. 

Das nächste Mal, am 3. November um 17 Uhr, fahren wir weiter mit der Untersuchung von Rudolf Steiner. Er lebte 2288 Jahre später. Wie stellt er sich die Reinkarnation und die Erziehung vor? Jedenfalls spricht auch er über seine Mühe, das Wissen um solche Dinge in Worte zu fassen. 

Interessierte an diesem Wissen können sich gern bei mir melden.

 

Neu: Alexander Gosztonyis fundamentales Werk über die Rückführungstherapie als E-book

Mi, 7. Oktober 2020

Alexander Gosztonyi Grundlagen....

Lesen…

1. Bericht vom Seminar mit Köbi Meile, August 2020

Fr, 21. August 2020

IMG_4758

Lesen…

2. Bericht vom Seminar mit Köbi Meile, August 2020

Fr, 21. August 2020

IMG_4717

Lesen…