Nachrichten

Nachrichten

Sa, 18. April 2020

Meine erste Reise ins Schattenreich


meer, fels

Kategorie: Angebote
Erstellt von: eheimlicher

Vorbemerkung: Was sich da so leicht und flüssig als Geschichte liest, hat sich natürlich langsam, Bild für Bild, entwickelt beim Klienten, oft stockte es, gab Pausen, es dauerte, bis sich das alles zeigte, nichts lässt sich erzwingen, und wie überall, gilt auch hier: Übung macht den Meister.

"In meiner ersten Reise ins Schattenreich (auch Rückführung genannt)  führte mich der Therapeut ans Meer, da ich sehr gern am Meer bin. Ich solle mir einen Delfin vorstellen, der immer näher komme. Ja, ich sehe ihn und wate zu ihm hinaus. Der Delfin lädt mich ein, auf seinen Rücken zu klettern und mich festzuhalten und los geht die Fahrt übers Meer. Die Sonne scheint, es ist warm, und ich geniesse es. Weit vorn hat es eine Insel, der Delfin steuert darauf zu und lädt mich ab. Hm, was soll ich auf dieser Insel? Der Therapeut ermuntert mich, meinen geistigen Führer (habe ich noch nie gesehen) zu bitten, mich zu begleiten. Ja, ich tue das, und spüre bald, wie er neben mir geht. Es ist ein undurchdringliches Dickicht, wodurch wir wandern müssen, bis wir zu einem kleinen Häuschen kommen. Wer wohnt wohl da? Mein erster Gedanke: Eine böse Hexe. Ich spreche das aus, und der Therapeut beruhigt mich, der Engel sei ja bei mir. Schon bald geht die Türe auf und die Hexe, wie ich richtig vermutet habe, kommt uns entgegen. Ich fasse mir ein Herz und frage sie, ob ich mal reinschauen dürfe. Ja klar, krächzt sie und öffnet weit die Türe. Es ist dunkel drin, ein einziger Raum, voll mit Fläschchen und Dosen und Töpfen auf einem Herd. Ich vermute viel Gift, es wird mir unheimlich. Wen vergiftet die Hexe wohl? Ich möchte schnell wieder raus und weg von dieser Insel. Der Engel kommt mit, bald sind wir am Meeresufer, ich rufe dem Delfin, er kommt und führt mich zum vertrauten Strand zurück, wo er mich wohlbehalten ablädt. Und schon ist die 1. Rückführung  vorbei. War ja gar nicht so schlimm.... Der Therapeut lächelt wissend und ermuntert mich zu einer 2. und 3., wo es dann noch mehr zu sehen gibt von der inneren Hexe in mir und all den andern düsteren Gestalten, die mich schon lange begleiten und auf Kenntnisnahme und Interesse hoffen."