Links und Lebensweisheiten

Links und Lebensweisheiten

Die folgenden Links sind rein persönlich und betreffen auch einige meiner Hobbies oder Organisationen, wo ich Mitglied bin. Es ist nur eine kleine Auswahl...

Die Lebensweisheiten habe ich gefunden, oder sie mich, und ich möchte sie nicht für mich behalten.

Links

Stillen, Babies und Kleinkinder

La Leche Liga Schweiz: Die LLL existierte bereits zu meinen Zeiten als Mutter und ist immer noch DIE Anlaufstelle für Fragen rund ums Stillen. 

Eine Hebamme, Stillberaterin IBCLC (Laktationsberaterin), Berufspädagogin sowie Heilpraktikerin für Psychotherapie mit eigener Praxis für Stillberatung in Hamburg führt eine informative Website: Regine Gresens unter https://www.stillkinder.de

Kinder verstehen:
Ein evolutionärer Ansatz, Kinder, vor allem kleine, zu verstehen, ist beim deutschen Kinderarzt Herbert Renz-Polster mit 4 eigenen Kindern zu finden. Seine Erklärungen, warum Kinder sich so und nicht anders verhalten, erleichtern das Eingehen auf ihre Bedürfnisse.

Musik, Tanz

Die Sing-, Musik- und Tanzwoche für die ganze Familie, für Einzelpersonen, für jedes Alter. Bedingung: man hat Freude an Musik und Tanz, ist gern mit Gleichgestimmten zusammen und lernt gern etwas Neues. Das Lernen macht Spass, ich habe jedesmal Muskelkater vom Singen, Tanzen und Lachen. Normalerweise in den Frühlings- und Sommerferien, nur im Jahr 2020 fallen beide aus, einmal coronabedingt und einmal wegen Umbau des Hauses. Freuen wir uns auf 2021!

Stubete am See: Das Festival für neue Schweizer Volksmusik, in Zürich in der Tonhalle, dieses Jahr noch in der Maaghalle, am 29. und 30. August 2020. Alle 2 Jahre.

Stubete im Bären Grüningen: Andrea Schmid und Beat Hofmann laden am letzten Sonntag Nachmittag des Monats im wunderschönen Grüninger-Städtli zum spontanen mitspielen, mitsingen und - wer weiss - mittanzen ein. Musiker und Fans aller Generationen sind herzlich eingeladen. Mit Sommerpause.

Giigestubete mit Jodlerei: im El Local an der Gessenerallee in Zürich, 10 min. vom HB Zürich, jeden 1. Sonntagabend im Monat, mit Sommerpause.

Das Haus der Volksmusik in Altdorf wurde 2006 gegründet und ist das nationale Kompetenzzentrum für Volksmusik.

NEU: Gesundheit

Je älter frau wird, umso wichtiger wird die Gesundheit. Und umso mehr lohnt es sich, darauf zu achten und Zeit einzusetzen dafür. Auch ich habe das gelernt und möchte nun einige für mich wichtige Links weitergeben. 

Im Fitness, das ich seit über 10 Jahren besuche, sind mir die Maschinen schon lang verleidet und ich gehe gern ins Gruppenfitness wie Yoga, Pilates und Antara.  https://www.activfitness.ch/Home.page

Jetzt zu Corona-Zeiten war kein Gruppenfitness möglich, also habe ich zuhause meine Übungen gemacht. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten, Videos anzuschauen, die einem gut tun. Ich bin auf Roland gestossen und schätze seine kompetente Art, die Übungen zu erklären und vorzumachen, die auch gegen Schmerzen nützen, zum Beispiel Knieschmerzen, Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, Schnappfinger und vieles mehr. Vieles ist kostenlos auf YouTube. 

Schon lange ist erwiesen, dass unsere Füsse viel wichtiger sind als wir gemeinhin denken, und dass es deshalb empfehlenswert ist, sich seine Schuhe genau auszuwählen und möglichst oft ohne Schuhe, barfuss, zu gehen. Seit einigen Jahren gibt es auch sog. Barfussschuhe zu kaufen, die eine dünne Sohle, keinen Absatz und genug Platz für die Zehen, oft sogar eigene Zehenboxen haben. Auch ich trage seit etwa 7 Jahren bevorzugt solche Schuhe, vor allem zum Wandern. Hier zwei Links dazu: Wo kann ich 1. Barfussschuhe in grosser Auswahl anprobieren und kaufen? 2. Wo bekomme ich Hilfe, wenn ich solche Schuhe für mich und meine Kinder und Grosskinder selber nähen will?

1. bei  Aventura Travel Uster ausprobieren und kaufen.

2. Die Facebookgruppe heisst: Tiptaps & Bigtaps. Wir nähen Schuhe!

Turnen in freier Natur ist natürlich und das Beste. So kann ich auch den uralten Vitaparcours empfehlen, den es in fast jeder Gemeinde gibt.

Etwas, was auch uralt ist und aus der ayurvedischen Lehre kommt, ist das morgendliche Oelziehen. Mir tut es gut. Wie bei vielen solcher Mittelchen und Tricks existieren dazu viele sich widersprechenden Studien und Meinungen. Ich finde: Was mir guttut und nicht schadet, finde ich nützlich, ob es nun in einer Doppelblindstudie wissenschaftlich bewiesen ist. Auch diese Studien sind nicht über alle Zweifel erhaben und widersprechen sich oft....

Zum Schluss noch zwei Tipps zur gesunden Ernährung:

Ich esse sehr viele Nüsse, die ich selber röste und bei der Gebana bio und fair einkaufe. Dort gibt es noch viel mehr feine und gesunde Sachen und man unterstützt dadurch auch noch die Bauern, die sie anbauen. Man kann natürlich auch Sammelbestellungen machen, in der Familie oder mit den Nachbarn.

 Ein herbes, moussierendes Getränk (wie ein kohlensäurehaltiger Softdrink), das sehr gesund ist und probiotische Hefepilze und Bakterien enthält, mache ich selber: Wasserkefir. Er ist ähnlich wie der Milchkefir, wächst aber im Wasser (mit Zucker). Wie der Sauerteig oder andere Gärungsarten braucht auch der Wasserkefir immer wieder Aufmerksamkeit und Zuwendung. Alle zwei Tage kann ich ernten und muss ihn neu ansetzen. Dabei produziert er Überschuss, den ich gerne verschenke, wenn jemand das ausprobieren möchte. Im Internet gibt es viele Informationen, ich verweise nur auf EINEN Link, den Rest findet ihr selber...

 

Klima, Umwelt, Nachhaltigkeit, Fairtrade

Hierzu gibt es eine ganze Menge an Organisationen, die sich zum Wohl von Umwelt und Natur und damit auch der Menschen einsetzen. Die Auswahl fällt schwer. Ich führe diejenigen an, wo ich (teilweise schon jahrelang) Mitglied bin.

Alle suchen neue Mitglieder, einsatzwillige Menschen, die mithelfen an der Verbesserung unserer Welt. Nur gerade die ersten beiden Gruppen gibt es erst etwa seit einem Jahr, seit der Klimawandel ein Thema ist, welches (fast) niemand mehr bezweifeln kann.

Klimastreik, Klimajugendliche mit vielen Informationen zum Klimawandel und den Forderungen der Jungen (und Alten) für eine Umkehr und Abkehr von unserem gedanken- und verantwortungslosen Konsum und Lebensstil, der die Ressourcen der Erde in absehbarer Zeit aufbraucht. Jeder Schweizer lebt zb. ab etwa Mitte August auf Kosten der armen Weltbevölkerung und unserer Kinder und Kindeskinder.

Klimagrosseltern Schweiz, welche die Jugendlichen unterstützen wollen.

WWF ist die wohl am bekanntesten und längsten existierende Umweltorganisation, seit über 50 Jahren in vielen Ländern der Welt. Hier kann man seinen persönlichen Fußabdruck berechnen und schauen, wie wir noch nachhaltiger und umwelt- und zukunftsfreundlicher leben können.

Bird Life Schweiz, die Organisation für Vogel- und Naturschutz, mit vielen lokalen Naturschutzvereinen, zb. Wetzikon (nvws.ch) oder Bäretswil-Bauma sucht auch immer Helfer, zb. für Riedpflege oder Nistkastenputzen etc...

Pro Natura, die älteste Naturschutzorganisation der Schweiz, gründete 1909 den Schweizerischen Nationalpark und betreibt und unterhält etwa 700 Naturschutzgebiete. 

Pro Pfäffikersee hat letztes Jahr das Naturzentrum Pfäffikersee gebaut, ein Informationszentrum im wunderschönen Naturschutzgebiet des Pfäffikersees. Ich erinnere mich gut, als in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts unser Biologielehrer an der Mittelschule, im Bernbiet notabene, über den schlimmen Zustand des Pfäffikersees und der schweizweit einzigartigen Drumlinlandschaft sprach. Zum Glück wurde 1962 der Schutzverband Pro Pfäffikersee gegründet und mit allen Kräften diese wunderbare Landschaft geschützt und gepflegt. 

Pro Velo Schweiz bietet zb. Veloförderaktionen für Fahrradpendler, Aktionen an den Schulen für Kinder und Jugendliche, Auszeichnungen für velofreundliche Städte oder....  eine breite Palette von Aktionen und Services rund ums Velofahren. 

VCS, der Verkehrsklub, mit einer Abteilung für Autofreie...

Gebana verkauft weltweit ab Hof faire und gesunde Produkte. Sie ist die Nachfolgerin der legendären Bananenfrauen. Wir kaufen dort alle unsere Nüsse und Datteln und Feigen etc. in Grosspackungen.

Claro, faire trade, ähnlich wie Gebana, aber mit Läden in den Dörfern und Städten, die von Freiwilligen geführt werden.

Kleinbauern, die Bauern- und Konsumenten-Organisation, engagiert sich für eine vielfältige, ökologische und soziale Landwirtschaft.

Bergheimat, ähnlich wie die Kleinbauern, aber nur in den Berggebieten tätig. 

Trinkwasserinitiative, setzt sich ein gegen die Trinkwasserverschmutzung durch Pestizide.

Public Eye, früher "Erklärung von Bern", will hinschauen statt wegschauen! Public Eye wird dort aktiv, wo Wirtschaft und Politik Menschenrechte in Gefahr bringen.

Natürlich gibt es viele weitere aufbauende, aufstellende Organisationen und Vereine, die unterstützenswert sind. Am besten ist es, wenn jede-r nach seinem eigenen Vermögen sich einsetzt in dieser Welt, diesem grossartigen Schulhaus mit vielen Möglichkeiten für alle.

 

Reisen ins Schattenreich, Rückführungstherapie

Köbi Meile, früher Alphirt und Sattler, heute begnadeter Helfer, hält Vorträge, gibt Kurse und Beratungen und verfasst eine Zeitschrift mit vielen Erfahrungsberichten: "Köbis Glückspost" zu den Themen Meditation, Autosuggestion nach Coué und Rückführungen.

Von Alexander Gosztonyi, dem 2011 verstorbenen Zürcher Philosoph, Lebensberater und Rückführungstherapeut, der in jahrzehntelanger Arbeit gearbeitet und geforscht hat, existiert eine Webseite, welche von seiner Frau betreut und und immer wieder erweitert wird. Neben seinen Büchern findet man hier auch Unveröffentlichtes zum Lesen und viele seiner Vorträge zum Anhören.

 

Lebensweisheiten, Sprüche


Alltag, Erfahrung

Uns Menschen macht es immer wieder Mühe, das, was wir im Alltag erleben, vor allem natürlich das Schwere, Problematische, zu akzeptieren. Ein Spruch, der dabei helfen kann, ist der folgende: "Ich befreie mich davon, immer zu wünschen, dass die Umstände anders wären als sie sind. Denn sie sind genauso, wie sie sind, damit ich eben das lerne, was mir so Mühe bereitet." (Maja R.)

Noch mehr:

"Erfahrung ist für mich die höchste Autorität. Der Prüfstein für Gültigkeit ist meine eigene Erfahrung. Keine Idee eines anderen und keine meiner eigenen Ideen ist so massgeblich wie meine Erfahrung. Ich muss immer wieder zur Erfahrung zurückkehren, um der Wahrheit, wie sie sich mir als Prozess des Werdens darstellt, ein Stück näherzukommen." (Carl R. Rogers)

"Ich rate, lieber mehr zu können, als man macht, als mehr zu machen, als man kann". (Berthold Brecht)

"Es ist nicht leicht, das Glück in sich selbst zu suchen, aber unmöglich, es anderswo zu finden." (Unbekannt)

"Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine von dem andern zu unterscheiden."

"In der ersten Hälfte des Lebens opfern wir unsere Gesundheit, um Geld zu verdienen. In der zweiten Hälfte opfern wir Geld, um die Gesundheit wiederzuerlangen." (Voltaire)

 

"Licht und Schatten muss es geben,
soll das Bild vollendet sein,
Wechseln müssen drum im Leben
tiefe Nacht und Sonnenschein."

"Sieh, was die Weisen tun,
sieh, wie’s die Toren treiben,
und tu das eine nach,
und lass das andre bleiben."  (Indisches Sprichwort)

 

"Die Welt wäre eigentlich voller Freuden,
man könnte deren finden auf Schritt und Tritt,
aber man muss eigene Augen haben, sie zu sehen." (Jeremias Gotthelf)

 

"Ich träumte, das Leben sei Freude.
Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht.
Ich tat meine Pflicht und siehe,
sie wurde zur Freude." (Tagore)

 

"Gut ist nicht nur, wenn man keine Drogen nimmt,
sondern vor allem, wenn man überhaupt nicht immer alles schluckt." (Bundesamt für Gesundheitswesen)

"Der einzige Weg hinaus ist hindurch."  (Beattie, M.)

"Im Atemholen sind zweierlei Gnaden:
die Luft einziehen, sich ihrer entladen.
Jenes bedrängt, dieses erfrischt.
So wundersam ist das Leben gemischt.
Du danke Gott, wenn er dich presst,
und danke ihm, wenn er dich wieder entlässt." (Goethe)

"Unglück wird zu Glück, wenn man es bejaht." (Hermann  Hesse)

"Fahren macht fahrig." (Kurt Marti)

"Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit besteht darin, einer zu bleiben." (Picasso)

"Wie viele Dinge es doch gibt, die ich nicht brauche." (Sokrates)

 

"Frage einen Mann, wie er seine Mutter empfindet, und er wird dir sagen, wie er seine Frau behandelt."  (C. G. Jung, aus Chris Griscolm, 1986, S. 105)

 

"Es gibt nur zwei Hinterlassenschaften, die wir unseren Kindern helfen können zu geben: das eine sind Wurzeln, das andere sind Flügel."  (Hodding Carter) 

 

"Warten ist eine grosse Kunst, nichts erwarten eine noch grössere."  (Ingrid Bergmann)

 "Wie kommt man an der Börse zu einem kleinen Vermögen? Ganz einfach, indem man mit einem grossen anfängt." (Unbekannt)

 

Wissenschaft 

«Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.»  (Werner Heisenberg)

«Die Wissenschaft hat festgestellt, dass nichts spurlos verschwinden kann. Die Natur kennt keine Vernichtung, sondern nur Verwandlung. Alles, was Wissenschaft mich lehrte und noch lehrt, stärkt meinen Glauben an ein Fortdauern unserer geistigen Existenz über den Tod hinaus.» (Wernher von Braun)

«Menschen wie wir, die an Physik glauben, wissen, dass die Unterscheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur eine besonders hartnäckige Illusion ist.» (Albert Einstein)

Karma, Reinkarnation 

«Wenn im Herbst die Blätter von den Bäumen fallen, so will man das für ein Beispiel der Vergänglichkeit deuten. Ein schlechtes Beispiel, denn nach wenigen Monaten wachsen auf dem Baum junge Blätter, und es wird ein Frühling, der ganz so ist, wie die früheren waren» (Peter Rosegger, ein österreichischer Dichter)

«Nichts hindert den Menschen, der fest an das Karmagesetz glaubt, allem Elend, aller Not abzuhelfen. Im Gegenteil, wenn man nicht daran glauben würde, müsste man bezweifeln, ob Hilfe überhaupt wirksam wird; so aber weiss ich gewiss, dass die Hilfe richtig wirkt. Darin liegt die trostreiche, tatkräftige Seite des Karmagesetzes. ... Man sieht wohl auf das Geschehene und trägt das Karma, aber vor allen Dingen rührt man seine Hände, weil man eine Grundlage legen muss für die Zukunft» (Rudolf  Steiner)

„Wenn einer fünfundsiebzig Jahre alt ist, kann es nicht fehlen, dass er mitunter an den Tod denke. Mich lässt dieser Gedanke in völliger Ruhe, denn ich habe die feste Überzeugung, dass unser Geist ein Wesen ist ganz unzerstörbarer Natur, es ist ein Fortwirkendes von Ewigkeit zu Ewigkeit. Es ist der Sonne ähnlich, die bloss unseren irdischen Augen unterzugehen scheint, die aber eigentlich nie untergeht, sondern unaufhörlich fortleuchtet.“
„Ich bin gewiss schon tausendmal hier gewesen und hoffe wohl noch tausendmal wiederzukommen.“ (Goethe)

Gott

«Wär nicht das Auge sonnenhaft,
die Sonne könnt es nie erblicken;
Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
Wie könnt uns Göttliches entzücken?» (Goethe)

 

"Bittet, so wird euch gegeben,
suchet, so werdet ihr finden,
klopfet an, so wird euch aufgetan.
Denn wer da bittet, dem wird gegeben,
wer da suchet, der wird finden und
wer anklopfet, dem wird aufgetan." (Neues Testament)

 

 

 

 

 

 

 

Neu: Links zu Gesundheit

Mo, 15. Juni 2020

IMG_4147

Lesen…