Über mich

Über mich

Elisabeth Heimlicher, *1948, lic. phil. l, Psychologin, Pädagogin, pensionierte Lehrerin,

Mutter von 4 Kindern, Grossmutter von 6 Kindern,

naturbegeistert, technikaffin, musikliebend, interessiert am Leben in seinen vielfältigen Formen.

Mein Schwergewicht liegt auf Kommunikation, Beziehung, Entwicklung. 

Wenn es sich ergibt, arbeite ich immer noch gern mit Menschen in verschiedenen, auch schwierigen Situationen zusammen und versuche mit Gesprächen, Fantasiereisen und/oder Reisen ins Schattenreich eine Erleichterung und Linderung der Probleme zu bewirken. 

Gern helfe ich auch andern Senioren im Umgang mit iPhone, iPad und Apple Watch, soweit mir das möglich ist.

Was bringe ich mit an Ausbildungen?


In vielen dieser Berufsfelder habe ich gearbeitet:



Was bringe ich mit an Lebenserfahrungen?

Im Alter von gut 70 Jahren ist das eine Menge, und es bewahrheitet sich, dass das Schwierige, das Leiden intensiver zu Reifung und Entwicklung beiträgt als das Glatte, Unproblematische im Leben....

Zu meinen Spezialgebieten gehört der achtsame, feinfühlige Umgang mit Kindern, sei es als Lehrerin, als Psychologin oder als Mutter/Grossmutter. 

Die tiefste und längste Erfahrung war sicher das Muttersein, mit Hausgeburten und Langzeitstillen, mit der Schulzeit der Kinder an der Rudolf Steiner Schule und dem Gymnasium, sodann die Begleitung meiner Kinder in so verschiedenen Berufssparten wie künstlerische Gestaltung und Mode, Geografie und öffentlicher Verkehr, Biologie und Grundlagenforschung, Elektrotechnik und Informatik, Bankenwesen und Personalführung...

Dann die Familie und Partnerschaft mit tiefgreifenden Erfahrungen mit Beziehungsproblemen: 
ein Leben als verheiratete Frau, ein Leben als alleinerziehende Mutter, ein Leben in der Patchworkfamilie...

Das Zusammenleben und Zusammenarbeiten mit all den vielen Menschen, die mir auf meinem Lebensweg bis jetzt begegnet sind, ergab und ergibt immer wieder Gelegenheiten, sich im Spiegel der andern zu sehen, seine Projektionen zurück zu nehmen, an sich selber zu arbeiten, sich selber zu ändern, nicht die andern, nicht die Welt, das kommt dann automatisch....